Google I/O 2013: Galaxy S4 mit Stock-Android

Das Samsung Galaxy S4 bald direkt von Google (Bild: Golem.de)
Das Samsung Galaxy S4 bald direkt von Google (Bild: Golem.de)
Vielen Interessenten für Android-Smartphones sind die Oberflächen, die die Hersteller auf ihre Geräte packen, zuwider. So auch beim aktuellen Samsung Galaxy S4, welches zwar von der Hardware her ein beeindruckendes Smartphone ist, aber noch besser wäre, wenn es schnell mit Update von Google versorgt werden würde oder ohne die von Samsung installierte Oberfläche TouchWiz daher kommen würde. Auf der Google I/O 2013 hat Google nun ein solches Gerät angekündigt: die Hardware des Samsung Galaxy S4 gepaart mit der direkten Softwareunterstützung durch Google wie bei den Nexus-Geräten.

Google verspricht die „Nexus experience“, die Hardware des Samsung Galaxy S4 von Google wird den bisherigen Informationen auf Golem.de der bekannten Version mit SD-Card-Slot und Qualcomm-SoC, LTE und 2 Gigabyte RAM. Beim Display bleibt es ebenfalls beim 5-Zoll-Modell mit Full-HD-Auflösung. Anders als das LG Nexus 4 wird das Galaxy S4 mit „Nexus experience“ über physikalische Tasten verfügen, sodass kein Platz der Anzeige verloren geht. Samsung-spezifische Funktionen wird das von Google-vertriebene Gerät nicht beinhalten.
Weiterlesen…

Gerüchte um das Samsung Galaxy S4

Am 14. März wird es offiziell vorgestellt, derzeit brodelt die Gerüchteküche um das Samsung Galaxy S4. Nun sind Benchmarks aufgetaucht, die laut t3n.de auch einige Spezifikationen offen legen: so wird wohl ein Exynos 5410 Acht-Kern SoC zum Einsatz kommen, welches mit 1, 8 Gigahertz getaktet ist. Dazu kommen 2 GB RAM – die Ausgabe wird ein Display mit 4,99 Zoll und Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) übernehmen. Samsung wird wohl auf Android 4.2 setzen, wie bei den Vorgängern mit eigener Oberfläche. t3n.de geht davon aus, dass es wie beim Galaxy S3 Hardware-Buttons geben wird – auf den Screenshots sind zumindest die entsprechenden Android-Buttons nicht zu sehen.

Damit geht die Vorstellung der neuen Android-Smartphones dieses Jahr in die nächste Runde – und die Entwicklung selbst auch. Nachdem Apple beim iPhone 5 noch auf einen Dual-Core-Chip setzt, ist man in der Android-Welt nun Octa-Cores angelangt. Auch die Taktraten steigen mit jedem Modell, ob die Akkuleistung dabei mithalten kann wird sich zeigen müssen. Diese ist leider bei eigentlich allen aktuellen Smartphones ein Problem, welches die Hersteller angehen sollten.

Ähnliche Geräte mit Full-HD-Display sind das Sony Xperia Z (ab 639 Euro bei Amazon) oder das HTC One (ab 599 Euro bei Amazon). Beide Geräte setzen allerdings noch auf ältere SoC in Quadcore-Ausführung – schnell genug für alle Alltagsaufgaben sind sie allemal.

Samsung verliert gegen Apple – hohe Strafzahlung

Im vielbeachteten Prozess zwischen Apple und Samsung in den USA hat Samsung einen herben Rückschlag einstecken müssen: das Gericht entschied, dass Samsung das Design des iPhone-Herstellers aus Cupertino kopiert und eine Strafzahlung von über einer Milliarde US-Dollar leisten muss. Apple will zudem ein Verkaufsverbot erwirken, was Samsung zusätzlich treffen würde. Apple sieht das Urteil naturgemäß sehr positiv, die Anwälte des derzeit wertvollsten Unternehmen haben sich bei den Geschworenen bedankt: „Wir machen unsere Produkte zum Vergnügen der Nutzer und nicht, damit sie schamlos kopiert werden.“ Neben Samsung ist das Urteil für Google (als eigentlicher Entwickler von Android) sowie andere Smartphone und Tablet-Hersteller wichtig – Apple könnte nun auch diese verklagen mit ähnlichen Begründungen. Das Verkaufsverbot für das Galaxy Nexus sowie das Galaxy Tab 10.1 bleibt in den USA natürlich bestehen.

Viel schlimmer als die Strafzahlung und das Verkaufsverbot ist für Samsung natürlich die Außenwirkung: kein Unternehmen möchte als „Copycat“ wahrgenommen werden, gerade für einen Weltkonzern wie Samsung könnte es erhebliche Einbußen bedeuten, wenn die Kunden das Unternehmen als unkreativ ansehen. Spannend ist nun auch, ob Apple mit dem für de 12. September erwarteten iPhone 5 einen wirklichen Schritt nach vorne macht oder praktisch sich selbst „kopiert“. Die Gefahr besteht, dass dadurch, das gegen Konkurrenz geklagt wird, Innovationen nicht beim Kunden ankommen und gute Ideen aus Angst vor Patentklagen nicht auf den Markt kommen.

Samsung Galaxy S3: das neue Android-Flaggschiff

Samsung hat heute Abend mit viel Tamtam das Galaxy SIII (oder S3) vorgestellt, welches die aktuelle Spitze der Android-Smartphones darstellt. Neben beeindruckender Hardware (4,8″-Display mit 1280×720 Pixel, Quadcore-CPU, 8 Megapixel Kamera) gibt es einige nette Erweiterungen: so erfasst die Frontkamera durchgehend das Gesicht, sodass das Display nicht gedimmt wird, solange der Nutzer auf das Display blickt. Außerdem gibt es eine Siri-ähnliche Funktionalität, bei der via Sprachsteuerung verschiedene Funktionen gesteuert werden kann und auch das Wetter abgefragt werden kann. Zu welchem Preis das neue Samsung Galaxy SIII in den Handel kommt lässt Samsung noch offen (das wird Apple beim iPhone 5, welches wahrscheinlich im Juni vorgestellt wird, sicherlich anders machen). Ende Mai soll es in die Läden kommen, natürlich mit Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“.

Meine Meinung: ein großes Display ist zwar sicherlich von Vorteil, mit 4,8 Zoll wäre es mir persönlich allerdings zu groß. Schon die 4,65″ des Galaxy Nexus, welches ich eine Zeitlang benutzt habe, waren für meine Hände zu groß, um mit dem Daumen alle Punkte auf dem Display erreichen zu können. Aber anders lässt sich wahrscheinlich der Akku, der nötig ist um mit einer Quadcore-CPU eine annehmbare Laufzeit zu bekommen, nicht unterbringen. Ich hoffe nur, das Apple nicht auch auf diesen Zug aufspringt, für mich ist das iPhone 4/4S von der Größe her ideal, und die Geschwindigkeit reicht auch.

Auf jeden Fall bleibt der Smartphone-Markt in Bewegung, es bleibt spannend. Solange ständig Innovationen auf den Markt kommen, bleiben alle Marktteilnehmer (inklusive Apple) unter Druck, ebenfalls neue Funktionen zu bringen.

KFZ-Halterungen für Samsung Galaxy Nexus (i9250)

Eigentlich sollte sich dieser Blogeintrag schon um Navigation drehen. Nur: die passende Halterung fehlt noch, da zu weit im Wagen inneren hat das GPS-Empfang schlicht nicht mehr ausreicht. Also: eine passende Halterung muss her. Da sie auch zusammen mit einer Schutzhülle funktionieren soll, muss eine variable Lösung her und keine feste – die Original-Samsung-Halterung kommt also nicht in Frage.

Bleiben zwei Halterung, die z.B. bei Amazon angeboten werden: Halterung 1 bzw. Halterung 2, die sich im Wesentlichen durch die Halterung selbst unterscheiden. Ich habe mich für Variante 1 entschieden, da diese bei meiner etwas flacheren Frontscheibe (Golf V) zumindest beim iPhone 4 (dort habe ich eine ähnliche Halterung) besser passt. Ansonsten wird der Abstand von Fahrer zu Handy zu groß. Sobald die Halterung also geliefert worden ist, gibt es dann mehr zum Thema Navigation mit dem Samsung Galaxy Nexus (i9250).

Meine bisherigen Erfahrungen mit dem Samsung Galaxy Nexus (i9250) bzw. Android 4.0.x („Ice Cream Sandwich“) gibt es im entsprechenden Blog-Posting.

Samsung Galaxy Nexus mit "ICS" 4.0.2 – Eindruck eines iPhone-4-Nutzers

Ich muss zugeben: bisher hat mich Android immer ein klein wenig abgeschreckt. Zu geringe App-Auswahl, kein einheitliches Bedieninterface und eine grausame Update-Politik. Dann ist mir ein verhältnismäßig günstiges Samsung Galaxy Nexus in die Finger gefallen, sodass ich Android (jetzt 4.0.2) eine Chance geben will. Zu meinem Smartphone-Hintergrund: bisher war ich iOS-User. Eingestiegen mit einem iPhone 3G, dann das 3GS übersprungen und aktuell mit einem iPhone 4 unterwegs. Davor jahrelang Nokia-Smartphones, angefangen beim Nokia 6600 bis hin zum E90 Communicator. Nun also das Galaxy Nexus. Weiterlesen…

Samsung bringt Android 4.0 ICS auf Tablets – in 2012

Samsung hat laut Golem.de angekündigt, Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ (ICS) im kommenden Jahr für die aktuellen Tablets Galaxy Tab 10.1, 8.9, 7.7 und 7.0 zu veröffentlichen. Das ursprüngliche Galaxy Tab (ohne Nummer) scheint dabei leer auszugehen, auf jeden Fall hat Samsung hier noch keine Ankündigung gemacht.

Damit bekommen Samsungs Tablets, die am dichtesten am iPad 2 dran sind was die Verarbeitung und die Optik angeht (was Gegenstand verschiedener Gerichtsverhandlungen aktuell ist) auch eine neuere Software-Version, die zumindest auf dem Galaxy Nexus Smartphone deutliche Verbesserungen zeigt. Ein genaus Datum ist Samsung jedoch schuldig geblieben.

Samsung Galaxy Nexus bei Media Markt für 529,-€

o² bietet es für 629,-€, beim Media Markt gibt es das Samsung Galaxy Nexus mit Android 4.0 für 529,- Euro. Damit ist Media Markt nur wenig teurer als Preisvergleichs-Angebote, die aktuell bei 523,-€ plus Versand beginnen. Laut verschiedener Berichte im Internet haben die verschiedenen Media-Markt-Filialen auch entsprechende Geräte vorrätig, sodass man direkt eines der High-End-Samsung-Smartphones mitnehmen kann. Das Galaxy Nexus wird auch im aktuellen Katalog beworben.

Wie sich das Gerät tatsächlich bei den Verkaufszahlen schlägt und wie es gegen das iPhone 4S besteht wird sich im Weihnachtsgeschäft entschieden – Samsung bietet mit dem Galaxy Nexus die „pure“ Android-4.0-Erfahrung, bei den Updates (was immer noch ein Problem bei Android-Geräten ist) wird es auch bevorzugt behandelt werden. Die technischen Daten sollten ja bekannt sein, wirklich neu ist die Auslösung für Android-Smartphones, die 1.280 x 720 Pixel beträgt. Angetrieben wird das Samsung-Flaggschiff von einem SoC, der mit 1,2 GHz getaktet ist und über zwei CPU-Kerne verfügt. Ihm zur Seite stehen 1.024 MB RAM, was auch für intensiveres Multitasking reichen sollte.

Für das Nexus S, welches ebenfalls von Samsung gebaut wird, gibt es derweil ein sicheres Update auf Android 4.0 – Google-Mitarbeiter bekommen laut PCGames.de schon das entsprechende Update, nach dieser internen Beta soll es für alle Nutzer bereitgestellt werden. Wann die anderen Hersteller ihre Geräte updaten ist noch offen.

 

Samsung Galaxy Tab 8.9 erst im August

Eigentlich sollte das Galaxy Tab 8.9 als kleine Version des Galaxy Tab 10.1 bereits im Juli auf den Markt kommen. Dann gab es das Gerücht, dass Samsung Aufgrund von Problemen bei der Verfügbarkeit der Displays zwei Versionen des Galaxy Tab 8.9 auf den Markt bringen würde. Und nun die Verschiebung des Android 3.1 auf Mitte August.

Immerhin soll die größere 10.1-Version wie geplant auf den Markt kommen, o2 will das Tablet noch in dieser Woche ins Programm aufnehmen. Ob das tatsächlich klappt ist ebenfalls noch offen.

Samsung Galaxy Tab 10.1 ab Anfang Juli bei o2

Anfang Juli soll das Samsung Galaxy Tab 10.1 in de Handel kommen, und auch ab Anfang Juli soll es auch bei o2 verfügbar sein. Der Listenpreis des Tablets mit Android 3.1 und einer von Samsung angepasste Oberfläche wird mit 630,-€ angegeben, zu welchem Preis o2 das Tablet verkauft ist noch offen. Der Verkauf wird wahrscheinlich über o2 MyHandy abgewickelt, sodass ein Ratenkauf möglich sein wird .

Das Samsung Galaxy Tab 10.1 gilt als eines der aussichtsreichsten Kandidaten, wenn es darum geht, das iPad 2 anzugreifen. Dazu muss neben einem interessanten Produkt aber auch noch die Lieferbarkeit passen und Apps sowie Software-Update verfügbar sein – bei Tablets ist noch nicht klar, ob es deutlich besser klappt als bei Smartphones.