Schlagwort: iPhone

Apple: iOS 10.2 veröffentlicht

Apple hat für alle Geräte, die iOS 10 unterstützen, iOS 10.2 mit einer Vielzahl von Fehlerbehebungen veröffentlicht.

iOS 10.2

iOS 10.2

Wert gelegt wird in Cupertino darauf, dass neue Emoticons verfügbar sind sowie TV-Apps (nur in den USA). Dazu kommt jede Menge Fehlerbehebung in den unterschiedlichsten Bereichen. Dazu kommen wie immer Sicherheitsupdates, sodass User die auf einen Jailbreak setzen das Update nicht sofort installieren sollten. Die Telekom hat zudem die Netzbetreibereinstellungen auf Version 27.1 aktualisiert, Änderungen hier sind noch nicht bekannt.

TV

  • Verwende „Up Next“, um die Wiedergabe deiner aktuellen Filme und TV-Sendungen dort fortzusetzen, wo du aufgehört hast.
  • Hol dir Empfehlungen für neue Filme und TV-Sendungen mit „Watch Now“.
  • Entdecke neue Apps und die allerneusten iTunes-Veröffentlichungen im Store.
  • Greife über die Mediathek auf deine iTunes-Käufe und Leihobjekte zu.

Apple: iOS 10.1 erschienen

Apple hat heute iOS 10.1 für alle unterstützten Geräte veröffentlicht – der Porträtmodus für das iPhone 7 Plus ist weiterhin als Beta gekennzeichnet.

iOS 10.1 veröffentlich

iOS 10.1 veröffentlicht

Abgesehen vom Porträt-Modus, der sowieso nur für das iPhone 7 Plus zur Verfügung stehen wird, gibt es einiges an Fehlerkorrekturen. So wurde zum Beispiel der Fehler behoben, der bei einigen iPhone-7-Nutzern verhinderte, dass die Kamera zuverlässig bei jedem Start scharf stellte. Von diesem Problem war mein Gerät ebenfalls betroffen, seit dem Update auf iOS 10.1 ist der Fehler bisher nicht zu reproduzieren gewesen.

Abgesehen von der Kamera-Unterstützung hat Apple Maps nun auch verbesserten Support für ÖPNV-Navigation – gerade in Großstädten kann dies sehr praktisch sein. Zusätzlich zur offiziellen Liste der Updates wird Apple auch wieder einiges im Bereich Sicherheit getan haben – Jailbreaks sind aber eh mit den letzten iOS-Versionen aus der Mode gekommen.

iPhone SE: Apple aktualisiert 4" iPhones

Für Freunde des 4″-iPhones, denen das iPhone 6S zu groß ist, hat die heutige Apple-Keynote eine spannende Neuerung gebracht: das iPhone SE

iPhone SE: volle Leistung im 4" Format

iPhone SE: volle Leistung im 4″ Format

Das iPhone SE sieht dem bekannten iPhone 5s zum verwechseln ähnlich – die Gerüchte, dass Apple ein Design angelehnt an das iPhone 6s verwenden würde, haben sich nicht bewahrheitet. Dafür packt Apple recht viel von der Technik des großen Bruders in das kleine Gehäuse:

  • 16 oder 64 Gigabyte Speicher
  • 4″-Display mit 1.136×640 Pixel Auflösung (326ppi) mit vollem sRGB Farbstandard
  • A9 Chip mit 64‑Bit Architektur und M9 Co-Prozessor
  • 12 Megapixel Kamera mit 4k Videoaufnahme
  • LTE mit bis zu 150 Mbps und Voice over LTE (wenn es das Netz unterstützt)
  • NFC-Chip für Apple Pay (welches in Deutschland nach wie vor nicht angeboten wird)

iOS 9: Adblocker für Safari

Eine der weniger in den Medien genannten Funktionen von iOS 9 ist die Möglichkeit, Werbeblocker zu installieren. Apple hat diese Erweiterungen nun auch im App-Store zugelassen.

Aus Nutzersicht ist ein Werbeblocker gerade auf mobilen Geräten ein Segen: benutzt man z.B. ein iPad, können Seiten in der normalen Desktop-Ansicht gezeigt werden – mit der entsprechenden Werbung, die gerade Unterwegs am Datenvolumen nagt. Für die Seitenbetreiber sind Adblocker dagegen ein Graus: werden doch die meisten Einnahmen nach wie vor über Banner-Werbung erzeugt und nicht durch Paywalls. Für Nutzer ist es also ein zweischneidiges Schwert: will man ein weitgehend werbefreies Surfvergnügen mit dem Risiko, dass immer mehr hochwertiger Content durch eine Paywall geschützt wird, oder will man das – teilweise sehr knappe – Datenvolumen für Werbung aufwenden.

Einfache Installation der Adblocker unter iOS 9

Abgesehen von den moralischen Fragestellungen ist es sehr einfach, Adblocker in iOS 9 zu installieren. Apps wie 1Blocker werden installiert, danach muss unter „Einstellungen“ -> „Safari“ -> „Inhalts-Blocker“ die gewünschte App aktiviert werden. Die Einstellungen welche Filter verwendet werden, werden in der App selbst vorgenommen – man kennt diesen Ablauf von Tastaturen, die seit iOS 8 auch von Drittanbietern kommen können.

Für meinen kleinen Test habe ich sowohl das angesprochenen „1Blocker“ als auch „Purify“ ausprobiert – letzteres wird von den Machern von ublock entwickelt, einem schlanken und schnellen Werbeblocker, der sich auf die gängigen Filterlisten versteht.

iPhone 3GS: geplatzter Akku vom rumliegen?

Smartphones sollte man nicht tiefentladen – die Auswirkungen auf den Akku können dabei verheerend sein. Genau das ist jetzt meinem alten iPhone 3GS widerfahren.

iPhone 3GS - defekter Akku

iPhone 3GS – defekter Akku

Nach einer Weile des Rumliegens hat sich das iPhone 3GS (welches bis dahin ohne Probleme funktionierte und eigentlich als „Einsteiger“-Smartphone dienen sollte) deutlich gewölbt und das Display ist in einzelnen Lagen auseinander gesprungen.

Zu 100% lässt es sich natürlich nicht sagen, ob es an der Tiefentladung lag oder ob ein anderer Defekt vorhanden war – auf jeden Fall schadet es nicht, Smartphones ab und zu im Auge zu behalten und sie auch mal zu laden. Immerhin hat es, abgesehen vom defekten iPhone, keine weiteren Schäden gegeben: ein Akku, der in Flammen aufgeht und dabei unbeobachtet ist, kann zu ernsthaften Problemen führen. Entsprechende Videos gibt es unter anderem bei Youtube.

Das iPhone ist auf jeden Fall so demoliert, dass auch eine Reparatur nicht mehr möglich wäre – ein Fall für die Wertstofftonne. Immerhin können beim Recycling noch die Materialen wieder verwendet werden.

Apple: iOS 8.3 erschienen

Kurz vor dem Start der Apple Watch hat die Firma aus Cupertino noch eine neue iOS-Version veröffentlicht: iOS 8.3. Dieses Release soll vor allem mehr Geschwindigkeit bringen.

Apple bringt mit iOS 8.3 vor allem bessere Performance

Apple bringt mit iOS 8.3 vor allem bessere Performance

Die Liste der Fehlerbehebungen und Änderungen ist durchaus recht lang – vor allem wurden Fehler mit WLAN-Verbindungen, CarPlay, Safari behoben. Interessant für viele Kunden: bei einigen Providern ist es jetzt möglich, zwischen 2G, 3G und LTE explizit zu wählen, ersten Berichten zu folge klappt dies bei Vodafone und der Telekom. Bei Congstar ist die Wahl ebenfalls möglich, sofern man einen Tarif mit LTE-Support hat.

iOS 8.3 bringt die Wahl des Netzstandards

iOS 8.3 bringt die Wahl des Netzstandards

Das Update auf iOS 8.3 wird wie bei Apple gewohnt Over-the-Air (OTA) ausgeliefert und steht für iPhone ab 4s, iPad (ab 2) und iPod touch (ab 5G) zur Verfügung – Apple unterstützt damit auch relativ alte Geräte, das iPhone 4S wurde 2011 eingeführt und ist damit fast vier Jahre alt – ohne gegen Android sticheln zu wollen, entsprechend alte Geräte werden nur selten mit aktuellen Android-Versionen versorgt.

Neben den offensichtlichen Änderungen wird Apple auch wieder Sicherheitslücken geschlossen haben – gerade wer einen Jailbreak einsetzen will, sollte wie immer mit dem Update warten: ohne bekannte Lücken ist ein Jailbreak nicht möglich, wie immer dauert es wahrscheinlich wieder einige Tage, bis die „Befreiung“ der aktuellen iOS-Version verfügbar ist.

Apple bringt iOS 8.2 mit Apple Watch Support

Apple hat gestern die eigene Smartwatch-Linie vorgestellt – parallel dazu kam iOS 8.2. Neben Supprt für die Apple Watch enthält das Update auch weitere Verbesserungen.

iOS 8.2 bringt Support für Apple Watch

iOS 8.2 bringt Support für Apple Watch

Das Update auf iOS 8.2 bringt abgesehen vom Support für Apples Uhr keine wesentlichen Neuerungen – das ist wohl erst mit dem nächsten „richtigen“ Update auf iOS 9 mit der nächsten Generation an Apple Geräten zu erwarten. Leichte Vorteile bringt iOS 8.2 auch für ältere Geräte wie das Ipad 2 oder das Ipad 3 mit Retina Display: hier wurde die Performance leicht verbessert, was viele Nutzer beim Wechsel von iOS 7.1.x auf 8.0 bemängelt hatten.

Der komplette Changelog ist dann doch recht umfangreich und beinhaltet auch Änderungen für den Support von Exchange-Servern und verschiedene andere Verbesserungen.

iOS 8 erschienen – kommt ein Jailbreak?

Wie auf der Keynote letzte Woche angekündigt ist heute iOS 8 erschienen. Geräte ab dem iPhone 4S kommen in den Genuss der neuen iOS-Version.

iOS 8 für alle Apple-Geräte

iOS 8 für alle Apple-Geräte kommt per OTA-Update

Die Download-Server von Apple hatten mit iOS 8 viel zu tun: zeitweise war das Update nicht durchführbar, da keine Verbindung zum Update-Server möglich war.

iOS 8 steht für Apple-Geräte ab dem iPhone 4S (wobei die Installation auf dem gut drei Jahre alten Gerät nicht zu empfehlen ist, da die Hardware einfach zu schwach ist) sowie für Tablets ab dem iPad 2 zur Verfügung. Optisch gibt es kaum Unterschiede zu iOS 7: das mit dem iPhone 5S eingeführte Flat-Design wird beibehalten, die Änderungen liegen im Detail.

Apple iPhone 6 & iPhone 6 Plus vorgestellt

Apple hat heute die nächste iPhone-Generation vorstellt. Wie immer nach zwei Generation gibt es ein neues Gehäuse und diesmal zwei neue Bildschirmgrößen.

Apple vergrößert das iPhone nach dem iPhone 5 noch einmal: 4,7 bzw. 5,5 Zoll misst der Bildschirm des iPhone 6 bzw. des iPhone 6 Plus: zwei Varianten des iPhones werden auf den Markt kommen. Lieferbar ist das iPhone 6 ab dem 19.09.2014, vorbestellt werden kann es auch in Deutschland ab dem 12. September. Die Preise beginnen in Deutschland bei 699,- Euro für die 16 GB Version des iPhone 6 und 799,- Euro für das iPhone 6 Plus. Das iPhone 5S sinkt im Preis und ist ab sofort ab 599,- Euro verfügbar – bei einigen Händler z.B. über Amazon auch schon für deutlich weniger.

iOS 8 bringt dem iPhone LTE bei E-Plus & Simyo!

Wie teltarif.de berichtet kann mit der zweite iOS-8-Beta das LTE-Netz von E-Plus mit dem iPhone 5S, iPhone 5 und iPhone 5C genutzt werden. Dies war bisher aufgrund eines fehlenden Profils nicht möglich.

E-Plus verwendet ein 1.800 MHz LTE-Netz, wie es auch die Telekom einsetzt. Technisch sind damit alle iPhones ab dem 5er in der Lage, das Netz zu nutzen – bisher scheiterte es nur am passenden Profil. Tablets wie das iPad Air konnten das E-Plus LTE-Netz, welches auch Simyo verwendet, schon immer nutzen.