Teufel Move BT: sportliche Musik via Bluetooth

Wer Kopfhörer für sportliche Betätigungen sucht, landet früher oder später bei verschiedenen Bluetooth-In-Ear-Modellen: Die Berliner Firma Teufel schickt ihr Modell „Move BT“ ins Rennen, welches ich ein mal ausprobiert habe.

Teufel Move BT
Teufel Move BT

Einsatzzweck: primär auf einer Rudermaschine (Concept2), die den Widerstand durch ein Windrad erzeugt. Nebeneffekt dieser Bremse: ein gleichmäßiges Rauschen, was den Einsatz von normalen Lautsprechern beim trainieren recht effektiv verhindert (außer man will Schallpegel erreichen, bei denen auch alle Nachbarn etwas von der Fitness-Playlist haben). Weitere Herausforderung: da die Ruderbewegung doch recht viel Platz in Anspruch nimmt, bliebe bei kabelgebundenen Kopfhörern nur die Befestigung des Handys am Arm.

Nach etwas Recherche fiel meine Wahl auf die Teufel Move BT: für um die 100,-€ bekommt man Bluetooth-Kopfhörer mit aptX-Support, die bis zu 20 Stunden Wiedergabe mit einer Akku-Ladung schaffen sollen (was deutlich mehr ist, als ich in einer Trainingseinheit) und zudem gegen Schweiß geschützt sind (ein leichtes Regenschauer überstehen sie vermutlich auch, beim Indoor-Rowing passiert das aber doch eher selten – aber der Sommer kommt ja auch noch).

BOSE QuietComfort 25 Ears-On

Wer im Büro oder Unterwegs seine Ruhe haben möchte, sollte sich nach Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung umschauen: BOSE hat mit dem QuietComfort 25 ein sehr interessantes Angebot im Portfolio. Dieser Erfahrungsbericht soll eine mögliche Kaufentscheidung erleichtern, ist aber natürlich kein professioneller Test.

BOSE Quietcomfort 25
BOSE Quietcomfort 25

Bereits der BOSE SoundTrue Around-Ear Kopfhörer hält Umgebungsgeräusche recht gut vom Ohr fern – mit dem QuietComfort 25 klappt das noch besser. Der Trick: drei Mikrophone an jeder Ohrmuschel nehmen die Umgebungsgeräusche in Echtzeit auf und mischen der Musikwiedergabe entsprechend so Schallwellen bei, dass diese die störenden Geräusche aufheben. Das Ergebnis: eine rauschende Klimaanlage oder Turbinen-Geräusche im Flugzeug treten in den Hintergrund bzw. sind überhaupt nicht mehr zu hören. Für diese Funktion ist es nötig, eine AAA-Batterie im rechten Kopfhörer einzusetzen – ohne die Stromversorgung ist es dennoch möglich Musik zu hören, dies war beim Vorgänger noch anders.

Vergleich: Bose SoundTrue, MMX 300, Ultrasone Pro 450

Nachdem ich immer noch sehr glücklich mit meinen Beyerdynamic MMX 300 bin (Zuhause) und auch die deutlich günstigeren Ultrasone Pro 450 (Büro) hat sich jetzt mit dem Bose SoundTrue Around-Ear-Kopfhörer eine weitere Vergleichsmöglichkeit ergeben.

BOSE SoundTrue Around-Ear Kopfhörer
BOSE SoundTrue Around-Ear Kopfhörer
Alle drei Kopfhörer haben eine etwas andere Zielgruppe: die MMX 300 sollen als Headset mit Mikro am ehesten audiophile Gamer ansprechen, die Ultrasone Pro 450 sind mit einem drittel des Preises deutlich günstiger und die Bose SoundTrue Kopfhörer sind eher für mobilen Musikgenuss ausgelegt.

Preislich decken die drei Modelle einen weiten Bereich von 100,- Euro (Ultrasone Pro 450) über derzeit gut 150,- Euro (Bose SoundTrue) bis hin zu 300,- Euro (MMX 300) ab. Durch den „Einstiegspreis“ von gut 100,- Euro in diesen Vergleich kann man nicht mehr von günstigen Kopfhörern für jede Gelegenheit sprechen, alle Kopfhörer versprechen einen ausgewogenen und guten Klang. Doch hört man die Unterschiede und wo liegen die Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle?

Dachbodenfund: AKG K141 Monitor-Kopfhörer

AKG K141 Monitor-Kopfhörer mit 600 Ohm Impedanz
AKG K141 Monitor-Kopfhörer mit 600 Ohm Impedanz

Nachdem ich schon mit Beyerdynamics MMX300 und Ultrasone PRO 450 ausgerüstet bin, gibt es nun dank eines Dachbodenfundes ein neues paar Kopfhörer in der Sammlung: AKG K141 Monitor mit 600 Ohm Impedanz. Die AKG K141 sind soweit es meine Recherchen ergeben haben (ein Datenblatt war leider nicht mehr dazu zu finden) eher Monitore, mit einer Impedanz von 600 Ohm benötigen sie für höhere Lautstärken einen Verstärker – direkt an ein iPhone angeschlossen gibt es nur niedrige Pegel.

Meine AKG K141 Monitor sind in Österreich herstellt („Made in Austria“), es handelt sich um das goldene Modell (es gab anscheinend auch ein silbernes mit etwas anderen technischen Daten und natürlich die neueren K141 Mark II, die eine Impedanz von 55 Ohm aufweisen (für 115 Euro bei Amazon kaufen)). Im Internet gibt es verschiedene Threads zu den K141, geschätzt dürften sie 20 bis 25 Jahre auf dem Puckel haben, sehen aber nicht danach aus, als währen sie häufig benutzt worden.

Kopfhörer: Beyerdynamic MMX 300 gegen Ultrasone Pro 450

Auf der Suche nach einem guten, aber nicht zu teuren Kopfhörer fürs Büro bin ich auf den Ultrasone Pro 450 gestoßen. Zuhause nutze ein Beyerdynamic MMX300-Headset, ein zweites nur für die Arbeit war mir allerdings zu teuer – zumal es eigentlich nur darum geht, in einem Großraumbüro ungestört zu sein und nicht durch die Gespräch der Kollegen abgelenkt zu sein. Nach dem Auspacken fiel mir zuerst auf, dass die Ohrmuscheln deutlich flacher sind als beim MMX300; Nebengeräusche nimmt man aber trotzdem nicht wahr, nicht einmal das eigene Tippen auf der Tastatur dringt zu den Ohren durch.

Ich habe mir sowohl das MMX300 als auch die Ultrasone Pro 450 mit verschiedenen Zuspielern (einmal Astro Mixamp und einmal ein iPhone 4) mit verschiedenen Musikstücken (von Dubstep bis Rock) angehört – natürlich kann ich hier nur einen subjektiven Eindruck wiedergeben, jeder wird es anders empfinden.