Android Market mit über 10.000 Apps

Wie die Seite AndroLib ermittelt hat beinhaltet der Android Market mittlerweile über 10.000 Anwendungen, von denen gut zwei Drittel kostenlos sind. Google selbst gibt keine Daten zur Zahl der Applikationen heraus (und hält den Store auch nicht auf dem PC durchsuchbar), sodass es bisher nur geschätzte Werte gab.

Von Apple mit über 60.000 Apps ist man aber noch ein Stück entfernt – mit zunehmender Verbreitung von Android-Apps werden hoffentlich aber auch die Programmierer auf diese Plattform aufmerksam. Es wird Zeit für ein Android-Handy, welches es mit dem Iphone aufnehmen kann…

Android-Live-CD für Netbooks

Zwar haben bereits vereinzelt Hersteller Netbooks mit Android gezeigt, der gemeine User konnte das System aber nicht ausprobieren. Das soll sich nun ändern mit einer ISO, welche auf gängigen Netbooks (und in virtuellen Maschinen, was spannender ist) laufen soll.

Das ist nicht nur für experimentierfreudige Spannend, sondern auch für Entwickler, die sich das System einmal anschauen wollen.

Dabei läuft das System logischerweise sehr schnell – wen wundert es, hat ein durchschnittlicher PC doch einiges mehr an Rechenleistung als ein Handy, auf dem das System normalerweise laufen muss.

Android-Invasion: 18 neue Geräte 2009

Glaubt man der New York Times, kommen 2009 noch mindestens 18 neue Android-Handys von 9 verschiedenen Herstellern – HTC muss sich warm anziehen, wenn an diesen Informationen etwas dran sein sollte. Welche Hersteller etwas in der Mache haben ist leider nicht bekannt, nur das Google anscheinend bei so vielen Geräten über die Entwicklung informiert wurde.

Gute Aussichten also für die, die sich noch kein G1 oder G2 gekauft haben.

Erste Bilder des T-Mobile G1 v2?

Auf BGR ist ein erstes Bild von einem Handy aufgetaucht, welches als G1 Version 2 (V2) gehandelt wird. Dieses Modell sieht eher aus wie die bekannten Handys aus dem HTC-Angebot und scheint – so das Bild den authentisch ist – kein „love it or hate it“-Design zu werden wie das aktuelle G1.Die Frage die sich stellt ist: was zum Geier dauert so lange daran, die G1-Hardware in ein anderes Gehäuse zu packen? Und warum traut sich niemand außer HTC, Handys mit der offenen Android-Plattform zu bauen?

T-Mobile bringt Android 1.5 auf das G1

Für das T-Mobile G1 wird es anfang Mai das neue Android OS 1.5 (Cupcake) geben. Das Update wird „over-the-air“ eingespielt, d.h. der User braucht nur noch die Installation bestätigen.

Damit reagiert T-Mobile auf das HTC Magic, welches bei Vodafone im Programm ist und setzt ein Zeichen gegen die Befürchtungen, T-Mobile-Kunden müssten noch länger auf die neue Android-Software, welche deutliche Fortschritte und Verbesserungen beinhaltet, warten.

Eine der Neuerungen: die bisher unumgängliche Anmeldung bei Google entfällt, das G1 kann nun auch ohne Google-Account genutzt werden die Funktionen sind jetzt optional.

Google Android 1.5 – Ein Ausblick

Google hat das SDK für Android 1.5 angekündigt, welches einen Ausblick auf die kommende Version des Handy-Betriebssystem gibt.

So werden zum Beispiel Bildschirmtastaturen auch im Querformat funktionieren, sich virtuelle Tastaturen von Drittanbietern installieren lassen, Widgets auf der Startseite platzieren und Spracherkennung über die neuen APIs genutzt werden.

Verbesserungen gibt es auch bei der Kamera, die mit der neuen Version des Android-OS schneller für Fotos bereit sein soll als auch bei der Standort-Erkennung, welche mit AGPS aufgewertet wird. Ebenfalls möglich mit Android 1.5: das Aufnehmen und Abspielen von Videos sowie das Anzeigen des Kontakt-Status über Google Talk.

Außerdem: Neuerungen am integrierten Webkit-Browser, der auf die aktuelle Version gebracht wurde und nun flüssiger arbeiten soll.

Basis für diese neuen bzw. verbesserten Funktionen ist Linux 2.6.27 – damit einher geht die Unterstützung für die Reparatur von SD-Card-Dateisystemen sowie das SIM-Application-Toolkit 1.0.

Ende April soll das neue SDK verfügbar sein – es wird davon ausgegangen, dass die entsprechende Software kurze Zeit später bereitsteht, sodass Programmierer die neuen Funktionen auch effektiv für ihre Anwendungen benutzen können.

Angesichts der Neuerungen wird es interessant, wie sich Android 1.5 im Vergleich mit Apples Version 3.0 der Iphone-Software schlägt.

Androidweb.de mit mobiler Version

Ab sofort ist Androidweb.de auch ohne Probleme mit dem Handy zu lesen – Browser werden automatisch erkannt, handelt es sich um ein mobiles Endgerät wie zum Beispiel das G1 wird eine dafür optimierte Version dargestellt. Natürlich lässt sich diese Ansicht auch deakivieren, am Ende der Posting-Liste gibt es einen entsprechenden Menü-Punkt.

Als nächstes wird ein entsprechender Editor integriert, um auch mit dem Handy Einträge machen zu können.

T-Mobile USA Produktvorstellung am 21. April?

Mobilegear.com berichtet über eine mögliche Produktvorstellung von T-Mobile in den USA am 21. April – bisher ist noch nicht viel bekannt, allerdings hat T-Mobile anscheinend Journalisten und Blogger darauf vorbereitet, das etwas vorgestellt wird am 21.

Logisch, das nun gerätselt wird, was T-Mobile vorstellen wird. Denkbar ist zum Beispiel ein neuer Sidekick oder die T-Mobile-Interpretation des HTC Magic (ob dieses G3 heißen wird, ist noch offen – G2 ist aber schon von Vodafone belegt. Wobei: Nokia Handys sind auch unter den selben Bezeichnungen bei allen Anbietern zu bekommen).

Zwar ist T-Mobile USA doch relativ losgelöst vom deutschen Markt, es ist aber davon auszugehen, dass neue Produkt über kurz oder lang auch nach Deutschland kommen – wie schon beim Iphone und vor allem bei T-Mobile G1 geschehen.

HTC Magic kommt am 17. April

Vodafones Antwort auf das T-Mobile G1, das HTC Magic, kommt anscheinend erst am 17. April. Dies berichten verschiedene Blogs, darunter mobilegear.com, engadget.com und talkandroid.com. Auf letzterem gibt es auch einen Screenshot, der das Datum bestätigen soll. Dies gilt zwar erst einmal nur für das Vodafone-Heimland England, wahrscheinlich wird das HTC Magic aber in anderen Ländern nicht früher auf den Markt kommen.

Das HTC Magic ähnelt durchaus dem G1, allerdings gibt es keine Volltastatur und die Bedienung muss komplett über den Touchscreen erfolgen. Ob die Bildschirm-Tastatur das Niveau des iPhones erreicht, wo die Eingaben sehr einfach ohne Stift erledigt werden können, muss die Zeit und die Erfahrung der User zeigen.

Auf jeden Fall verliert T-Mobile damit das Monopol auf das Android-System in Deutschland, was vielleicht etwas Bewegung in den Markt bringt. Vorausgesetzt, Vodafone verfolgt z.B. in Sachen Tethering nicht die gleiche restriktive Politik wie T-Mobile. Hier bietet sich für die Roten die Chance, sich von T-Mobile abzusetzen.

Android-Market mit Bezahlanwendungen in Deutschland

Ab sofort können auch im deutschen Android-Market Anwendungen gekauft werden – bisher war dies nur in den USA möglich. Dadurch ergibt sich für die Entwickler ein weiterer Anreiz, Applikationen für das G1 zu erstellen, und auch aufwendigere Anwendungen werden wahrscheinlich in nächster Zeit auf den Markt kommen.

Einzige Einschränkung derzeit noch: nur US-Entwickler können derzeit Bezahl-Anwendungen einstellen – deutsche Entwickler müssen sich noch etwas gedulden, bis sie Geld mit ihren Anwendungen verdienen können, laut Golem.de dauert es noch ein paar Wochen bis dies möglich ist. Damit schließt Googles Android Market weiter in Richtung App-Store auf.