Google Photos: alle Bilder herunterladen

Wer Google Photos benutzt, um zum Beispiel bequem alle Aufnahmen vom Handy zu sichern, steht früher oder später vor dem Problem, alle Bilder von Google Photos herunterzuladen. Die DSGVO hat hier für eine einfache Lösung gesorgt.

Was die Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO) mit dem Herunterladen des Archivs von Google Photo zu tun hat: da Google die meisten einfachen Wege versperrt hat, bleibt Art. 20 DSGVO: das Recht auf Datenübertragbarkeit. Demnach muss es für einen Nutzer möglich sein, seine Daten (in diesem Fall die Fotos) in einem gängigen Format zu einem anderen Anbieter zu übertragen.

Google bietet hierfür das Tool „Takeout“ an: unter https://takeout.google.com kann man alle Daten bekommen, die mit einem Google-Konto verknüpft sind – neben vielen anderen Daten auch alles von Google Photos.

Google Photos Download im Takeout-Tool
Google Photos Download im Takeout-Tool

Nachdem man entweder alle Alben oder nur bestimmte (falls man nicht unbedingt alles Archivieren will) ausgewählt hat, kann man noch bestimmen in welchen Format (ZIP oder TGZ) und in welcher Stückelung (voreingestellt sind 2 GB, d.h. für meine 17 GB an Bildern gab es neun einzelne Archivdateien) man die Daten bekommen will.

Ist der Prozess bei Google abgeschlossen und die Archive zusammengestellt, bekommen man eine E-Mail und kann dann die einzelnen Dateien herunterladen – leider etwas unstrukturiert und mit JSON-Dateien angereichert, die Meta-Daten zu den Bildern beinhalten.

Google Photos Archiv Übersicht

Entpackt man die ganzen ZIP-Archive in einen Ordner, bekommt man eine HTML-Datei mit der Übersicht was alles im Archiv enthalten ist sowie nach Aufnahme-Datum sortierte Unterordner. Mit dem „exiftool“ scheint es möglich zu sein, die Informationen aus den JSON-Dateien wieder in die Bilder zu schreiben, diesen Schritt habe ich jedoch ausgelassen – mir ging es nur darum, die über die Jahre gesammelten Bilder auch noch einmal auf meinem NAS in der Replikation zu haben.