FreeNAS 10: „Corral“ erschienen

Nach mehrjähriger Entwicklung ist nun die Version 10 von FreeNAS erschienen, Name: „Corral“.

iXsystems hat mit FreeNAS 10 „Corral“ eine neue Version des beliebten Betriebssystem für Selbstbau-NAS-Systeme veröffentlicht. Die Oberfläche wurde komplett überarbeitet und kommt jetzt deutlich moderner daher, der Unterbau ist ebenfalls modernisiert worden.

Linux Mint als virtuelle Maschine in FreeNAS Corral
Linux Mint als virtuelle Maschine in FreeNAS Corral
Statt wie bisher auf Erweiterungen durch Plugins zu setzen, gibt es nun Support für virtuelle Maschinen (worüber auch Windows als Gast ausgeführt werden kann) und Docker-Container, womit die Auswahl an Software-Erweiterungen deutlich vergrößert wurde. Damit sind auch die Systemanforderungen etwas gestiegen, wobei gegenüber FreeNAS 9.10.x der Sprung nicht so groß ist. Wer z.B. auf einen HP Microserver Gen8 setzt, sollte zumindest mit dem Maximalausbau von 16 GB RAM und einer schnelleren CPU (der CPU-Tausch ist sehr einfach) arbeiten.
Weiterlesen…

FreeNAS 10 – die wichtigsten Neuerungen

Nach der aktuellen Version 9.3 wird FreeNAS 10 folgen. Mit der kommenden Version wird es auch wieder einige Neuerungen geben, die das kostenlose NAS-Betriebssystem weiter verbessern.

FreeNAS 10 Architektur
FreeNAS 10 Architektur
FreeNAS 10, welches das zweite Milestone-Release (M2) am 06. Juli 2015 hinter sich gebracht hat, wird nicht einfach nur eine Weiterentwicklung des bisherigen FreeNAS 9.x sein, sondern über eine komplett neue Architektur und Struktur verfügen. Die bekannten Features wie das OpenZFS-Dateisystem, die Möglichkeit die Funktionalität mit Plugins zu verbessern.

Wesentliche Neuerungen werden die Benutzeroberfläche betreffen, welche laut den FreeNAS-Entwicklern in Version 10 eher eine Web-App als eine UI sein soll. Durch die Änderungen an der Architektur soll es auch für die FreeNAS-Entwickler leichter werden, das System weiter zu entwickeln, neue Releases werden damit also leichter werden.
Weiterlesen…