Internet der Dinge fürs Auto: TankTaler im Test

Mittels eines kleinen Adapter für den Diagnose-Port kann man verschiedene Daten auslesen und auf das eigene Handy übertragen. TankTaler bietet einen entsprechenden Adapter, den ich ausprobiert habe.

Tanktaler-App
Tanktaler-App

Die Idee der ThinxNet GmbH aus München, die das Produkt „Tanktaler“ vermarktet, ist eigentlich ganz simpel: mittels eines OBD-Adapters werden die gefahrenen Kilometer ermittelt und ob man an besonderen Orten (wie z.B. Tankstellen) gewesen ist. Pro gefahrenem Kilometer werden die Tanktaler gesammelt, die dann gegen Prämien eingetauscht werden können.

Für den Nutzer ergeben sich daraus einige Vorteile: zudem kann man sich immer zum geparkten Auto leiten lassen, man sieht den aktuellen Ladestand der Batterie (gerade im Winter praktisch, damit man weiß ob die Batterie vielleicht schon unter der Kälte gelitten hat) sowie (je nach Auto) den aktuellen Füllstand des Tanks. Zudem gibt es allerlei Statistiken: wie viele Kilometer wurden tagsüber bzw. nachts gefahren, wie viele Kilometer wurden unter oder über einer definierten Schwelle gefahren wurden. Zudem kann man sich die Daten als CSV per Mail zuschicken lassen, um sie auch außerhalb der App nutzen zu können.

TankTaler vs. Datenschutz

Natürlich ist bei allen Systemen, die den aktuellen Standort über das Internet übertragen, Datenschutz sehr wichtig. Gerade wenn es wie bei dem TankTaler-System noch individuelle Angebote für die jeweiligen Nutzer gibt. Laut der Webseite des Betreibers werden alle Daten verschlüsselt mit HTTPS über eine VPN-Verbindung an einen Server in München übertragen. Zudem werden alle Angebote für die TankTaler-Nutzer vom Betreiber selbst gemacht und nicht von dritten – Daten sollen auf keinen Fall verkauft werden.

Der Ablauf soll Beispielhaft wie folgt sein: wenn man mit einem Auto ein z.B. ein Küchenstudio besucht, bekommt man eine Push-Nachricht mit dem Hinweis auf einen der TankTaler-Partner. Kauft man nun die Küche bei diesem Partner, bekommt TankTaler eine Provision (wie ein klassisches Affiliate mit direkter, anlassbezogener Kundenansprache) – dies ist auch das Geschäftsmodell, wodurch das ganze System finanziert wird. Trotzdem muss man der ThinxNet GmbH in diesem Punkt weitgehend vertrauen – wer viel Wert auf Datenschutz legt, wird solche Systeme wahrscheinlich von vornherein ablehnen.

Perfekt funktioniert das System – zumindest bei meinem 2006er Golf V – nicht. So wird die aktuelle Laufleistung sowie der Tank-Füllstand anscheinend nicht über die OBD-Schnittstelle übermittelt. Somit sind die Daten leider nicht komplett. Trotzdem ist der TankTaler Adapter ein interessantes Gadget, für all die sich für eine Anbindung des eigenen Autos an das Internet der Dinge begeistern. Für den Münchner Raum gibt es den Adapter immer mal wieder über Facebook kostenlos, ansonsten kostet die aktuelle Generation des Adapters 79,- Euro bei Amazon.

Update mit neuen Funktionen

TankTaler 2.13 mit neuen Funktionen
TankTaler 2.13 mit neuen Funktionen

Tanktaler hat heute die App aktualisiert und bietet nun neue Funktionen. Vor allem wurde die Ansatz zu einzelnen Fahrten aktualisiert, sodass nun die Daten, die gespeichert werden, auch ausgewertet werden.

Im Newsletter hat Tanktaler folgende Änderungen angekündigt, die auch enthalten sind:

  • Deine Route auf einer Karte
  • Geschwindigkeitsprofil, sowie Zeitanzeige an jedem Punkt der Fahrt: Interaktiv kannst Du die gefahrene Strecke nachfahren
  • Zeit-/Geschwindigkeits-Diagramm und Anzeige der Durchschnittsgeschwindigkeit
  • Du hast aus Versehen einen Ort falsch benannt oder möchtest eine Route löschen? Jetzt kannst Du die Benennung, wie auch einzelne Orte löschen

Schön, dass die App weiter entwickelt wird. Zwar gibt es bei meinem Golf V nach wie vor keine Tankanzeige und keinen vom Bordcomputer ausgelesenen Kilometerstand, aber die Statistiken pro Fahrt sind definitiv besser aufgearbeitet als bisher.

Update: Tanktaler ist jetzt Ryd

Tanktaler hat sich umbenannt und heißt jetzt ryd – vom englischen Wort „ride“. Das kostenlose Angebot gibt es nicht mehr, hat man noch einen Tanktaler-Adapter, muss man diesen entweder zurückschicken oder einen kostenpflichtigen Plan abschließen. Ich werde meinen Adapter zurückschicken, da meine Fahrleistung viel zu gering ist.