FreeNAS 10: „Corral“ erschienen

Nach mehrjähriger Entwicklung ist nun die Version 10 von FreeNAS erschienen, Name: „Corral“.

iXsystems hat mit FreeNAS 10 „Corral“ eine neue Version des beliebten Betriebssystem für Selbstbau-NAS-Systeme veröffentlicht. Die Oberfläche wurde komplett überarbeitet und kommt jetzt deutlich moderner daher, der Unterbau ist ebenfalls modernisiert worden.

Linux Mint als virtuelle Maschine in FreeNAS Corral

Linux Mint als virtuelle Maschine in FreeNAS Corral

Statt wie bisher auf Erweiterungen durch Plugins zu setzen, gibt es nun Support für virtuelle Maschinen (worüber auch Windows als Gast ausgeführt werden kann) und Docker-Container, womit die Auswahl an Software-Erweiterungen deutlich vergrößert wurde. Damit sind auch die Systemanforderungen etwas gestiegen, wobei gegenüber FreeNAS 9.10.x der Sprung nicht so groß ist. Wer z.B. auf einen HP Microserver Gen8 setzt, sollte zumindest mit dem Maximalausbau von 16 GB RAM und einer schnelleren CPU (der CPU-Tausch ist sehr einfach) arbeiten.

Die Installation erfordert einen wenigstens 8 Gigabyte großen USB-Stick (ein allzu großer Stick ergibt keinen Sinn, da er nicht für Daten genutzt werden kann) und ein 64-Bit-System (was selbst der mehrere Jahre alte HP Microserver N36L erfüllt). Zudem werden 8 Gigabyte RAM benötigt.

Der Download der ISO oder des Updates ist direkt von der FreeNAS-Webseite möglich. Ich habe mein System bereits aktualisiert, was soweit geklappt hat – trotzdem sollte man ein Backup der Einstellungen haben. Die Daten selbst werden vom Upgrade normalerweise nicht in beeinträchtigt.

Tags:,

Leave a Reply