Nginx: GZIP aktivieren

Um die Datenübertragung zu beschleunigen und den Datentransfer zu minimieren sollte GZIP für JavaScript, CSS und HTML-Dateien aktiviert werden.

Per default ist Gzip nicht für alle relevanten Mimetypes aktiviert, sodass dies in der nginx.conf nachgeholt werden sollte (im http-Bereich hinzufügen):

gzip on;
gzip_disable "MSIE [1-6]\.(?!.*SV1)";
gzip_proxied any;
gzip_buffers 16 8k;
gzip_types text/plain text/html text/css text/xml application/x-javascript application/xml application/xml+rss text/javascript;
gzip_vary on;

Danach sollte Googles Pagespeed-Test eine deutliche Verbesserung zeigen – fehlende GZIP-Komprimierung wird dort nach wie vor als wirklich kritisches Problem eingestuft, welches nach aktiviertem Gzip besser wird. Mein nächster Plan: Cache-Zeiten via expires zu aktivieren, was derzeit bei diesem WordPress-Blog noch dazu führt, dass kein CSS mehr geladen wird.

Mehr zum Thema nginx und php gibt es im entsprechenden Blogpost. Nginx läuft mit GZIP problemlos und vollkommen stabil.

[amazon_link asins=’1491924772,1785280333,B00X40K8M8,B01GI4C982,B01L17AQZ4′ template=’ProductCarousel‘ store=’techbloggernet-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’7b653bdf-d937-11e7-9c10-df7e40eff9dd‘]

6 thoughts on “Nginx: GZIP aktivieren

    1. Die selben Angaben müssten auch im server {..} Block funktionieren, dann wäre es nur für den jeweiligen vHosts. ist aber nur relevant wenn man etwas hätte, was sich mit gzip nicht verträgt, ansonsten könnte man es wie hier global aktivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu