HP Microserver Gen8: CPU-Tausch

Wer einen HP Microserver Gen8 kauft, setzt meist auf das Einstiegsmodell mit Celeron G1610T-Prozessor. Da die CPU gesockelt ist, kann sie einfach ausgetauscht werden.

HP Microserver Gen8: Celeron G1610T

Der Celeron G1610T ist eine Dualcore-CPU mit 2,3 GHz Takt und einer TDP von 35 Watt – daher lässt sie sich ohne Problem passiv kühlen. Wichtig ist es, eine passende CPU zum Tausch zu finden.

Nach etwas Recherche, unter anderem im sehr guten Sammelthread des Hardwareluxx-Forum fiel meine Wahl auf einen Core i5 3470T: 2 Kerne, 2,9 GHz Basistakt und Hyperthreading-Support (4 Threads). Die TDP liegt ebenfalls bei 35 Watt, sodass das selbe Kühlsystem zum Einsatz kommen kann.

FreeNAS 10 mit Core i5 3470T

Das Ergebnis: zumindest mit dem aktuellen FreeNAS 10 Release Candidate eine deutlich schnellere Oberfläche – alle Eingaben werden schlicht direkter Umgesetzt. Für reine NAS-Funktionen ist der Microserver Gen8 jetzt natürlich ein weniger overpowered, FreeNAS bietet aber auch die Möglichkeit, Docker-Container und VMs auszuführen. Dort schadet mehr Leistung niemals.

Mit FreeNAS 10 sollen dann auch die Dinge, für die ich derzeit einen Raspberry Pi verwende: ein OpenVPN-Server, DNS-Caching, Bittorrent-Sync, Backup etc. Dafür ist die Leistung dann sicherlich sinnvoll.

Falk Jeromin

Blogger, Gamer, Digital Native! Seit Ende der 1990er mit eigenen Projekten online. Auf kadder.de geht es vor allem um IT-Themen, Nginx, Android und alles andere Digitale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu