WLAN-Abdeckung verbessern: Fritz!WLAN Repeater 1750E

Wenn der Router unglücklich platziert ist, reicht manchmal auch in kleineren Wohnungen die WLAN-Reichweite nicht, um überall eine gute Abdeckung zu erreichen. Zum Teil wird zwar Empfang signalisiert, aber trotzdem keine Daten übertragen. Ein WLAN-Repeater wie der Fritz!WLAN Repeater 1750E können hier Abhilfe schaffen.

Fritz!WLAN Repeater 1750E
Fritz!WLAN Repeater 1750E
Da ich bereits eine Fritz!Box 7490 als Router an einem VDSL2-Anschluss der Telekom verwende, hat es mich schon länger gestört, dass das WLAN nicht die ganze Wohnung abdeckte. Leider ist der Telefonanschluss so platziert, dass das WLAN der Fritz!Box nicht die gesamte Wohnung in ausreichender Qualität abdeckt. Zwar kommt eine Powerline-Verbindung mit Devolo 650+-Adaptern zum Einsatz, um mal kurz ein Notebook anzuschließen oder für das Smartphone ist dies doch eher unpraktisch.

Auf der Suche nach passenden Produkten bin ich dann irgendwann beim Fritz!WLAN Repeater 1750E hängen geblieben. Im Prinzip entspricht er dem AVM FRITZ!WLAN Repeater DVB-C, nur eben ohne die DVB-C-Funktionen.In Sachen WLAN deckt er alles ab, was man brauchen könnte:

  • WLAN: 802.11a/b/g/n/ac (2,4 GHz und 5 GHz simultan)
  • Übertragungsraten: max. 450 Mbps (2,4 Ghz) bzw. 1.300 Mbps (5 GHz)
  • Sicherheit: 64/128bit WEP, WPA, WPA2, WPS
  • Leistungsaufnahme: 5,5 Watt
  • LAN: 1x 1 GBit/s

Fritz!WLAN 1750E: Einrichtung

Das Setup der WLAN-Brücke ist denkbar einfach: wenn WPS verwendet wird, reicht es die entsprechende Taste an der Fritz!Box (oder jedem anderen Router, der Wifi Protected Setup unterstützt) zu drücken und den Repeater in den selben Modus zu versetzen. Ist das erste Setup geglückt, kann man in der Benutzeroberfläche des Repeaters weitere Einstellungen vornehmen, z.B. welche vorhandenen WLANs verstärkt werden sollen. Interessant ist auch die Möglichkeit, eine Überschneidung zwischen den WLANs zuzulassen: wenn die Verbindung zwischen Router und Repeater z.B. über das 2,4-GHz-WLAN besser ist, können Geräte, die sich im 5-GHz-Band zum Repeater verbinden, davon profitieren. Dies ist vor allem dann relevant, wenn irgendwelche Hinternisse zwischen Router und Repeater das 5 GHz Netz negativ beeinflussen.

Fritz!WLAN Repeater verbunden mit Fritz!Box 7490
Fritz!WLAN Repeater verbunden mit Fritz!Box 7490

Alternativ dazu bietet der Repeater auch den Modus „LAN-Brücke“: dabei wird die Verbindung zum Router über den Gigabit-LAN-Port hergestellt, was vor allem dann praktisch ist, wenn man keine WLAN-Verbindung zwischen den beiden Geräten herstellen kann und größere Strecken überbrücken will.

Fritz!WLAN 1750E: im Alltag

Im Alltag ist die „Benutzung“ sehr einfach: Geräte, die bereits mit dem ursprünglichen Router verbunden sind, können den Repeater ohne weitere Einstellungen nutzen. Der Effekt ist – zumindest in meinem Fall – deutlich spürbar: Dienste, die vorher auf dem iPhone nicht korrekt geladen wurden oder sehr lange brauchten um dargestellt zu werden, klappen jetzt ohne weiteres. VPN-Verbindungen vom Notebook aus sind ebenfalls deutlich stabiler.

Fazit: gute, aber teure Erweiterung des WLANs

Der Fritz!WLAN Repeater 1750E bietet eine einfache Erweiterung des heimischen WLAN-Netzwerkes – allerdings zu einem recht hohen Preis: aktuell 77,- Euro verlangt Amazon für den Fritz!WLAN Repeater 1750E. Praktisch ist die einfache Einrichtung und die von anderen AVM Produkten bekannte Oberfläche, gerade wenn man eh schon eine Fritz!Box verwendet. Wie gut es tatsächlich mit anderen Routern klappt konnte ich leider nicht herausfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *