RTX 3080, PlayStation 5, Xbox Series X: vorbestelltes Chaos?

In den letzten Tagen sind einige Produkte zur Vorbestellung freigeschaltet worden, die auf ein großes Kundeninteresse getroffen sind: Nvidia hat die 2. Generation der RTX-Karten in Form der Geforce RTX 3080 vorgestellt, Sony die PlayStation 5 und Microsoft die Xbox Series X. Bei allen drei Produktvorstellungen gab es am Ende viele frustrierte Interessenten und Stornierungen.

Los ging es am 17. September mit Nvidia: für 699,- Euro bot Nvidia die RTX 3080 „Founders Edition“ an, der Nvidia-eigene Online-Shop sprang direkt von „Benachrichtigung erhalten“ auf „Out of Stock“, eine reelle Chance eine entsprechende Karte zu bestellen bestand anscheinend nicht (auch ich habe versucht, eine entsprechende Karte zu kaufen und haben das Live beobachtet). Bei Amazon sollen gar 20.000 Bestellungen für ein Zotac-Modell der RTX 3080 eingegangen sein, die jetzt zu einem Großteil storniert werden.

Nvidia Geforce RTX 3080
Nvidia Geforce RTX 3080: direkt Out of Stock

Grund für das die schlechte Verfügbarkeit sollen neben des guten Preis-/Leistungsverhältnis auch wieder einmal Miner von Crypto-Währungen sein, da die RTX 3080 recht gut für Ethereum-Mining geeignet sein soll. In Deutschland lohnt sich das Aufgrund der Strompreise nicht, in anderen Ländern kann dies jedoch anders ausfallen.

Warum auch immer, die Lieferzeiten für Geforce RTX 3080-Karten sind aktuell eigentlich überhaupt nicht absehbar, im gängigen Geizhals.at-Preisvergleich gibt es kein einziges lieferbare Angebot für die RTX 3080.

Bei der Playstation 5 hat Sony sich entschieden, recht plötzlich die Möglichkeit freizuschalten, die neue Konsole vorzubestellen. Auch hier hat das zu etwas Chaos geführt, wie Gameswirtschaft.de berichtet stornieren viele Händler die Vorbestellungen und die Kunden, die sich erst über eine erfolgreiche Bestellung gefreut haben, gehen vermutlich leer aus.

Zu guter Letzt hat Microsoft die Xbox Series X zum Vorbestellen freigegeben, dafür anders als Sony eine konkrete Uhrzeit angegeben. Hier gab es dafür Verwirrung wegen der etwas „willkürlichen“ Bezeichnung von Microsoft-Produkten, die Zählweise bei Windows-Versionen ist bekannt. Bei der Xbox ist es ähnlich:

  • Xbox (2001)
  • Xbox 360 (2005)
  • Xbox One (2013)
  • Xbox One X (2017)
  • Xbox Series X (2020)

Der Knackpunkt ist das auseinanderhalten von Xbox One X und Xbox Series X – dies ist anscheinend nicht allen Interessenten gelungen, die Verkäufe des älteren Modells sind deutlich angezogen. Davon abgesehen ist auch die Xbox Series X derzeit ausverkauft.

Was macht Apple anders?

Wer regelmäßig Apple-Produkte kauft, kennt das Problem mit geringer (manche sagen: künstlich verknappter) Verfügbarkeit: wenn ich heute eine Apple Watch Series 6 in der günstigsten Version kaufen wollte, wäre die Lieferung zwischen dem 22. und 29. Oktober 2020 – eigentlich ist der Verkauf am 18.09.2020 gestartet.

Der wesentliche Unterschied zu Nvidia, Sony und Microsoft: wenn ich zum frühst möglichen Zeitpunkt bestellt hätte, würde Apple die Bestellung nicht stornieren, auch wenn der Lieferzeitpunkt mehr als 4 Wochen in der Zukunft liegt. Warum sich die die Verantwortlichen nicht etwas beim iPhone-Hersteller abgeschaut und jetzt die z.B. die Vorbestellungen (auch wenn es lange dauert) in der Reihenfolge der Eingänge abgearbeitet werden, kann nur gemutmaßt werden.

Vermutlich werden wir erst einmal keine Nvidia RTX 3080 zum UVP der Founders Edition sehen. Wie es beim anstehenden Start der RTX 3090 abläuft, wird sich vermutlich am 24.09. zeigen, Nvidia will zumindest die Bots besser ausgesperrt haben – bei einem Preis von 1.500,- fällt das Interesse vielleicht aber auch geringer aus, da die Karte nicht noch einmal die doppelte Leistung der 3080 bieten wird.

Was sind eure Erfahrungen mit den aktuellen Konsolen und Grafikkarten-Releases? Ich für meinen Teil werde erst einmal abwarten, wie sich die Situation weiter entwickelt – zum Glück geht es hier nur um „Luxusprodukte“, die nicht lebensnotwendig sind.

Update 25.09.2020: Lieferprobleme auch bei der Nvidia RTX 3090

Zwar hat beim Launch der gut 800,- Euro teureren RTX 3090 die E-Mailbenachrichtigung besser geklappt, wirklich einen Unterschied bei der Verfügbarkeit der Karte hat das jedoch nicht gemacht. Auch hier war der Nvidia-Shop innerhalb kürzester Zeit ausverkauft, auch hier gibt es im Preisvergleich (geizhals.de) kein einzige lieferbares Angebot. Offensichtlich hat auch der Preis von 1.499,- und die eher geringe Mehrleistung von 15 – 20% nicht dafür gesorgt, dass ein sinnvolles Verhältnis zwischen Verfügbarkeit und Interesse entstanden ist.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEDeutsch
en_USEnglish es_ESEspañol de_DEDeutsch
Nach oben blättern