o2 bietet Watchever günstig mit Drosseltarifen

Manchmal bekommt man den Eindruck, Provider haben eine falsche Vorstellung vom Nutzungsverhalten ihrer Kunden: o2 bietet jetzt Watchever günstiger an – und drosselt gleichzeitig die DSL-Anschlüsse.

Die von o2 angekündigte Drosselung, bei der eine dauerhafte Begrenzung der Bandbreite in Kraft tritt nachdem der Kunde drei Monate in Folge das jeweilige Limit des Vertrags ist seit Februar 2015 in Aktion. Ironischerweise bietet o2 seinen Kunden ein Angebot, Watchever deutlich günstiger nutzen zu können.

o2 sieht darin laut Golem.de kein Problem: 300 GByte reichen für 3,5 Stunden Streaming am Tag (wenn man davon ausgeht, dass der Kunde sonst nichts weiter macht). Vielen Kunden mag das reichen, aber für ambitionierte Nutzer, die auch ein Offsite-Backup verwenden oder Spiele über Steam bzw. das Playstation Network/Xbox Live beziehen, kann das schon eng werden.

Insgesamt ist es ein „interessanter“ Ansatz, den Kunden etwas günstiger anzubieten, was sie eher dazu bewegen wird, auf einen teureren Vertrag mit mehr ungedrosseltem Volumen zu wechseln. Was davon zu halten ist sollte jeder für sich selbst entscheiden, für mich persönlich ist eine irgendwie gedrosselte Internet-Leitung keine Option. Immerhin verletzt o2 nicht die Netzneutralität, indem auch der Watchever-Traffic auf das Volumen angerechnet wird. Die Zeit wird zeigen, ob das neue Angebot Watchever hilft und ob die o2-Kunden es annehmen.