HP verramscht das TouchPad für 99,-€

Nachdem HP in der letzten Woche überraschend erklärt hatte, das Endkundengeschäft mit PCs und Tablets einstellen zu wollen und insbesondere WebOS-Geräte wie das Touchpad nicht weiter führen zu wollen. Nun lässt HP taten folgen und „verramscht“ das Touchpad für 99 US-Dollar bzw. 99 Euro in Europa. Das scheint ein Preis zu sein, bei dem viele Kunden schwach werden: die Liefersituation ist undurchsichtig, Shops die das Touchpad mit WebOS 3.0 für 99,- Euro angeboten haben (z.B. Cyberport oder der HP-Shop selbst) waren dem Ansturm nicht gewachsen – und das, obwohl zweifelhaft ist, dass es überhaupt noch einmal Updates gibt.

Ganz offensichtlich ist es eine Preisfrage, wie die Akzeptanz für Tablets aussieht. Bisher waren die Geräte anscheinend vielen Kunden zu teuer – HP verkauft das Touchpad jetzt wahrscheinlich unter Materialwert, denn die Komponenten machen keinen billigen Eindruck. Ebenfalls günstig zu bekommen: das Pre3 für 79,- Euro – auch hier ohne Software-Support in der Zukunft.

Allgemein ist derzeit etwas undurchsichtig, ob HP die bestellten Touchpads tatsächlich ausliefert – aber wahrscheinlich ist es für den Konzern günstiger, als die alten Touchpads zu entsorgen.