FreeNAS 8.2.0: minidlna.conf um Medien-Verzeichnisse erweitern

Konfigurations-GUI für minidlna in FreeNAS 8.2.0

Mit FreeNAS 8.2.0 ist die Unterstützung für minidlna als Plugin gekommen. Leider sind die Einstellungsmöglichkeiten eingeschränkt, so lässt sich über das GUI nur ein Medien-Pfad definieren. Allerdings ist es sehr einfach, mit ein paar Änderungen in der minidlna.conf Ordner für Videos, Bilder und Filme zu definieren. Im folgenden gehe ich davon aus, dass das Plugin-Jail erfolgreich installiert und konfiguriert wurde und auch das minidlna-PBI geladen ist.

Hinweis: der Medien-Pfad (hier /Musik) muss als Mountpoint im Jail angelegt werden, dieses wird ebenfalls über die Plugin-Konfiguration gesteuert. Drückt man auf „Browse“ in diesem Menü, kommt man in den Verzeichnisbaum des Host und nicht des Jails. Die Pfade sind relativ zum Jail, wenn dieses in „/mnt/pool/jail/Jail“  abgelegt ist, entspricht „/Musik“ also „/mnt/pool/jail/Jail/Musik“. Dieses Verzeichnis muss angelegt werden und auf das eigentliche Datenverzeichnis gemountet werden.

 minidlna.conf anpassen

Nachdem man über die GUI (siehe Screenshot) nur einen Pfad angeben kann, muss die minidlna.conf editiert werden. Das lässt sich am einfachste über eine SSH-Verbindung bewerkstelligen. Der Verzeichnispfad setzt sich wie folgt zusammen (wobei jail der Name des Jailverzeichnisses ist und Jail der Name des Jails selbst ist):

~# /mnt/pool/jail/Jail/mnt/plugins/pbi/minidlna-amd64/etc/minidlna.conf

Mittels „nano -w minidlna.conf“ kann man die Konfigurations-Daten zum bearbeiten öffnen und die Einstellungen entsprechend setzen:

media_dir=A, /Musik
media_dir=V, /Videos
media_dir=P, /Bilder
port=8200
inotify=yes
enable_tivo=no
strict_dlna=no
notify_interval=895
friendly_name=ArthurDLNA

Da FreeNAS die Änderungen an der minidlna.conf mit den Einstellungen aus dem GUI überschreibt, muss die Datei schreibgeschützt werden. Dies muss jedes Mal, wenn man die Datei wieder bearbeiten will, aufgehoben werden:

~# chmod 444 minidlna.conf (Schreibschutz aktiv)
~# chmod 644 minidlna.conf (Schreibschutz deaktiviert)

Mit diesen Änderungen nutzt minidlna auch Daten aus den zusätzlichen Verzeichnissen – damit ist es als DLNA-Server deutlich praktischer als mit den Standard-Einstellungsmöglichkeiten, die FreeNAS bietet. Als DLNA-Player bietet sich zum Beispiel die Playstation 3 an oder ein Apple TV2 mit XMBC. Wer eine leistungsstärkere und flexiblere Lösung sucht, kann sich an meiner ersten Beispiel-Zusammenstellung für einen HTPC Inspiration holen.