Congstar: kein „All Inclusive“-Roaming absehbar

Waren Fyve und Congstar vor einigen Jahren spannende Alternativen in den Netzen von Vodafone und Telekom. Ohne aktuelle Optionen werden diese Anbieter jedoch zunehmend unattraktiver.

Mit Congstar LTE in Italien nutzen
Mit Congstar LTE in Italien nutzen
War es zumindest bei Congstar eine zeitlang möglich, in Postpaid-Tarifen LTE zu nutzen, bot der im Vodafone-Netz arbeitende Anbieter Fyve diese Möglichkeit nie. Auch andere Prepaid-Anbieter, die nicht direkt den Marken der großen Netzbetreiber können derzeit noch kein LTE anbieten, obwohl es mittlerweile eine Vielzahl an Endgeräten gibt, selbst für unter 100,- EURO gibt es zum Beispiel Geräte wie das Lumia 550.

Ebenfalls nicht verfügbar – und auch nicht absehbar – ist die Unterstützung von verschiedenen Komfort-Features wie Visual Voicemail bei Congstar oder den neu eingefügten „All Inclusive“-Optionen, die sowohl bei den Magenta-5.0-Tarifen der Telekom als auch beim Vodafone Callya Smartphone Special Prepaid-Tarif die Nutzung der gebuchten Einheiten auch im EU-Ausland erlaubt. Congstar hat hier auch auf Nachfrage hin keine Pläne bzw. Informationen, ob diese Möglichkeit ebenfalls eingeführt wird:

Im Bereich der Prepaid-Karten scheint derzeit Vodafone das beste Rundum-Sorglos-Paket anzubieten: 750 Megabyte Datenvolumen mit LTE Max (bei Vodafone sind das derzeit 225 Mbit/s Download und 50 MBit/s upload), 200 Minuten bzw. SMS in alle Netze sowie die Möglichkeit, diese auch im EU-Ausland zu nutzen. Weder die Telekom noch O2 bieten derzeit die Möglichkeit, in Deutschland gebuchte Prepaid-Pakete im Ausland zu nutzen.

Gerade bei der Telekom ist es mir unverständlich, warum die Marke Congstar nicht weiter ausgebaut wird. Zwar ist es nachvollziehbar, dass LTE nicht mit voller Geschwindigkeit angeboten wird, jedoch wäre zumindest die Nutzung des LTE-Netzes mit 7,2 MBit/s immer noch besser in Bezug auf die Netzabdeckung als die Beschränkung auf UMTS und EDGE.

Allgemein wird der Mobilfunkmarkt sicherlich auch durch den von der EU beschlossenen Wegfall des Roamings sicher noch weitere Angebote geben – auch Congstar wird sich hier an den Mitbewerbern orientieren müssen. Was nach wie vor Verbesserungswürdig ist: die Datenvolumen, die in den jeweiligen „Flatrates“ bis zum Einsetzen der Drosselung genutzt werden können. Hier gibt es definitiv noch Nachholbedarf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu