Apple verkauft 4 Millionen iPhone 4S am ersten Wochenende

Auch wenn das iPhone 4S optisch nur ein dezentes Update ist, scheint es sich sehr gut zu verkaufen: PCGames.de berichtet mit Bezug auf Apple, dass am ersten Wochenende bereits vier Millionen Geräten verkauft wurden – doppelt so viele wie zum Launch des iPhone 4. Ob der Tod Steve Jobs‘ damit etwas zu tun hat, wird wohl nie geklärt werden; Einige Fans hatten das „4S“ mit „for Steve“ übersetzt, da dieses Gerät noch sicher von Apples Firmengründer beeinflusst wurde.

Ob sich die Verkaufszahlen so weiter entwickeln ist natürlich offen, aber Apple scheint wirklich auf gutem Weg, die eigene Marktposition zu festen – den Fans scheint es nicht weiter wichtig, dass das iPhone 4S deutlich weniger Innovation bietet als die Gerüchte zum iPhone 5 haben vermuten lassen. Dafür gibt es dann wohl spätestens im nächsten Jahr ein neues Design geben, sodass die iPhone-4-Käufer dann zuschlagen können.

Die Android-Geräte werden sich natürlich auch weiter entwickeln – Icecream Sandwich soll am 19.10. vorgestellt werden und Android auf Handys und Tablets wieder zusammenführen.