Android 3.0 Tablets verzögern sich – Apples iPad 2 ohne Konkurrenz?

Anscheinend verzögert sich die Masse der Android 3.0 Tablets weiter. Während das Motorola Xoom im April beider Telekom startet (und auch dort preislich nicht mit dem iPad konkurrieren kann) verzögern sich die Alternativen aus dem Android-Lager anscheinend weiter. Das jedenfalls berichtet Digitimes (und auch die Regale bei den Händlern zeigen ein entsprechendes Bild). Demnach sollen verschiedene Faktoren die Markteinführung verzögern: Android 3.0 sei noch zu instabil,  die Verkaufszahlen des Xoom seien zu schlecht, die Verfügbarkeit von Teilen durch die Japan-Katastrophe sei ebenfalls schlecht und die Marke „Android“ lade nicht zum Kauf ein.

Klingt alles ein wenig dubios. Meine Vermutung: die Tablet-Hersteller jenseits von Apple haben Probleme mit der Preisgestaltung, nachdem sich kein Hersteller hat durchringen können, entsprechende Komponenten in der Masse zu kaufen, wie es Apple getan hat. Dadurch ist der Apfel-Konzern nun in der sehr entspannten Lage, selbst die Preissteigerungen durch das Erdbeben in Japan aus eigener Kasse ausgleichen zu können. Auch wenn es nicht passend ist in einem Android-Blog: derzeit führt kein Weg an Apple vorbei, wenn es um Tablets gibt.