FreeNAS-Plugin: Crashplan

Leider gibt es immer noch keine Dropbox-Unterstützung für FreeNAS, mit dem jetzt erschienenen Crashplan-Plugin kann jedoch schon mal der gleichnamige Service für ein regelmäßiges Backup in der Cloud verwendet werden (ob man seine Daten einem Cloud-Unternehmen anvertrauen will steht auf einem anderen Blatt, eine zusätzliche Kopie schadet auf jeden Fall nichts).

Crashplan kann über die FreeNAS-Pluginverwaltung installiert werden. Bei den kostenpflichtigen Paketen bietet sich Crashplan+ Unlimited an, bei dem man für 4 Dollar im Monat unbegrenztes Datenvolumen in der Cloud bekommt – der limitierende Faktor ist dann nur noch die Upload-Bandbreite, wobei nach einem erstmaligen Komplett-Upload nur noch die Änderungen übertragen werden.

Mit der neuen Plugin-Verwaltung scheint endlich mal etwas Bewegung in die FreeNAS-Plugins zu kommen. Vor kurzem ist bereits der Plex-Media-Server als FreeNAS-Plugin erschienen, weitere sinnvolle Plugins werden sicherlich noch folgen.

Wer überlegt, ein NAS zuhause auf FreeNAS-Basis aufzusetzen, dem sei meine Einkaufsliste empfohlen.

Update 15.08.2014:
Ich verwende Crashplan nun für ein Backup aller wichtigen Dateien sowie aller Dateien, die sich nicht so einfach wiederbeschaffen lassen (Urlaubsbilder). Praktisch ist, das man die Daten zu allen PCs wiederherstellen kann, auf denen Crashplan installiert ist – im Falle eines Falles hat man ja meist keine Möglichkeit mehr, den Original-PC zu verwenden.