Android x86: Intel zeigt erstes Atom-Smartphone

Android auf x86-Prozessoren war bisher ein Nischenprodukt, nun soll sich dies ändern: Intel zeigt auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas ein Smartphone, welches mit einem Atom-Z2460-Prozessor Android ausführt. Das Smartphone-Betriebssystem wurde dafür auf die x86-Architektur portiert, kann aber dennoch ARM-Anwendungen ausführen – wie dies genau realisiert ist ließ Intel bisher offen, zum Einsatz kommt eine CPU mit dem Codenamen „Medfield„.

Laut einem ersten Hands-On-Bericht auf Golem.de läuft das System verhältnismäßig flüssig: die CPU läuft mit 1,6 GHz; Statt eines Dual-Core-Designs setzt Intel auf einen Single-Core-Atom mit Hyperthreading, sodass das Betriebssystem von zwei Kernen ausgeht. Intel hat die Optimierung von Mitarbeitern seines Windows-Teams durchführen lassen, die Erfahrung mit der Optimierung für x86 haben. Dadurch soll es bereits jetzt eine sehr angenehme Ausführungsgeschwindigkeit geben, zudem hat Intel die Stromverbrauchsproblematik in den Griff bekommen: die Akkulaufzeiten sollen im Bereich anderer, ähnlich schneller Smartphones liegen. Ein interessantes Feature: Intel untersützt auch die eigene Technik Wireless Display, womit drahtlos Full-HD-Videos auf entsprechende Geräte übertragen werden können. Diese Funktion konnte Intel zwar noch nicht präsentieren, aber es ist auf jeden Fall eine Funktion, die Intels Smartphones von anderen Android-Smartphones unterscheiden.

Erste Geräte sollen von Lenovo (das K800) und Motorola kommen. Das erstgenannte soll dabei nur in China auf den Markt kommen, zum Motorola-Gerät gibt es bisher noch keine näheren Informationen. Alles in allem ist es aber positiv, wenn es zu ARM noch einen weiteren Mitbewerber gibt.