Android oder Apple – Smartphones für jeden Geschmack

Früher fragte sich die Generation vor uns: Mars oder Snickers? Playstation oder Nintendo 64? Oder um in der Branche und etwas aktueller zu bleiben: Windows oder Macintosh? Doch längst hat Apple auch den Markt der Smartphones erobert.

Sony Xperia Z1 Compact
Sony Xperia Z1 Compact
Deshalb stellt sich nun jeder die nicht ganz so einfache Frage: Android oder Apple? Und diese Frage betrifft sozusagen diesmal jeden. Denn Smartphones sind längst nicht mehr wegzudenken in unserer Gesellschaft. Jeder hat eines. Mindestens. Selbst die Kinder in der Grundschule können sich zunehmend früh über den Besitz eines Handys freuen. Und dort fängt es bereits an: Gehört man zu den Usern von Android oder den Usern von Apple? Es ist längst nicht mehr nur eine Frage der Ausstattung. Oft geht es allein um die Marke.

Die Unterschiede von Android und Apple

Wenn es um Apple geht, dann geht es vorwiegend auch immer um das Design. Die Firma hat sich schon in der Computertechnologie durch die Optik von der Konkurrenz abgehoben und hat dies auch im Bereich der Smartphones erfolgreich geschafft. Schlicht und edel sind die iPhones alle. Android kann dadurch Punkten, dass viele verschiedene Hersteller die Geräte auf den Markt bringen und sich dadurch eine größere Vielfalt bietet. Ebenso ist dies in Puncto Preispolitik. Die iPhones sind eher teuer, während es die Android-Geräte in allen Preissegmenten gibt. Der Funktionsumfang ist bei Android und Apple ungefähr als gleich zu bewerten, je nachdem für welches Modell man sich entschieden hat. Android ist insgesamt aber offener und die User können mit Apps tiefer in das System eingreifen. Der wohl größte Vorteil der Android Geräte liegt wohl darin, das es in sich kein geschlossenes System ist.

Die iPhones hingegen agieren innerhalb des Apple-Universums. Das funktioniert zwar problemlos und einwandfrei, jedoch ist es eben oft nicht kompatibel mit anderen Herstellern. Zudem ist die Anschaffung zahlreicher Apple Produkte immens teuer. Dennoch hat Apple viele Anhänger, was neben dem Design und der beliebten Marke an sich auch daran liegt, dass sie immer wieder sehr innovative Funktionen einbauen und oftmals Vorreiter sind. Das iPhone 6s hat beispielsweise einige fast schon versteckte Funktionen, die von Simyo hier vorgestellt werden.

Der große Unterschied liegt in der Marke

Ein weiterer großer Unterschied betrifft natürlich die Apps. Als der Boom der Smartphones begann, kamen die ersten vereinzelten Apps auf den Markt und waren meist entweder für Android oder Apple programmiert worden. Nur wenige waren für beide Systeme verwendbar. Jedoch hat sich dies mit der Zeit auch geändert. Die meisten Apps laufen mittlerweile auf beiden Systemen. Selbst wenn auch heute noch eine App nur für auf beispielsweise Apple funktioniert, kann man sich auf Grund der vielen Angebote fast sicher sein, dass es ein ähnliches Produkt auch für Android auf dem Markt gibt. Deshalb liegt der Unterschied vorwiegend in der Marke an sich.

Natürlich gibt es Smartphones die besser sind und Smartphones die weniger passend für eine Person sind, jedoch nehmen sie sich letztendlich gar nicht so viel. Daher geht es eher um ein Statussymbol, welches sich jemand selbst verpassen möchte, der sich ein iPhone von Apple zulegt. Wie mit der Kleidung oder Autos eben auch. Es geht um Markenbewusstsein und deren Wirkung auf den User und vor allem auch sein Umfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu