Motorola Backflip auf CES 2010 gezeigt

Auf der CES 2010 in Las Vegas hat Motorola ein weiteres Android-Gerät gezeigt: das Backflip. Der Name ist bei diesem Gerät Programm: statt wie bei einem klassischen Aufklapp-Design im Querformat das Display und die Tastatur innenliegend unterzubringen ist sind diese Elemente beim Backflip auf der Außenseite. Damit kann man den Touchscreen zwar gut bedienen, die Rückseite des Gerätes ist aber nicht wie gewohnt einfach der Akku-Deckel, sondern die Qwertz-Tastatur, welche in Form von Sensor-Tasten ausführt ist, die erst beim Aufklappen zum Leben erweckt werden. Ein wirkliches Feedback wird dann wahrscheinlich nicht gegeben sein, was den Tipp-Komfort beinträchtigen könnte.

Ansonsten fällt auf, das Motorola noch auf Android 1.6 setzt, und nicht auf das im Motorola Milestone/Droid verwendete Android 2.0 Eclair. Ob dies damit zu begründen ist, das Motorola ein Alleinstellungsmerkmal für das Milestone haben wollte oder ob die Moto-Blur-Oberfläche, welches auf dem Backflip zum Einsatz kommt noch nicht mit 2.0 läuft, ist offen – ein Update auf Android 2.0 (oder dann vielleicht gleich 2.1?) soll nachgereicht werden. Trotzdem ist es schwach, wenn im Jahr 2010 noch Geräte mit einem veralteten Software-Stand auf den Markt kommen.

Die restlichen Daten, soweit bekannt:

  • Display: 3,1-Zoll, Auflösung: 320×480 Pixel
  • Alle vier GSM-Netze sowie UMTS/HSDPA
  • GPS-Empfänger
  • Akku: 1.400 mAh
  • Gewicht: 133g mit Akku

Der Marktstart soll noch im ersten Quartal 2010 erfolgen, Preise oder Details zur Verfügbarkeit nannte Motorola noch nicht.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEDeutsch
Nach oben blättern