Amazon Fire TV: ab 49,- Euro für Prime-Kunden

Nachdem Apple schon seit einigen Jahren den AppleTV verkauft und Google mit dem Chromecast-Stick ebenfalls eine Erweiterung für den Fernseher anbietet zieht Amazon nun nach: die Fire-TV-Box soll das Prime-Instant-Video-Angebot einfach verfügbar machen.

Amazon FireTV in Deutschland ab dem 25.09.

Amazon hat bekannt gegeben, dass die FireTV-Streaming-Box in Deutschland ab dem 25.09.2014 verfügbar ist und vorbestellt werden kann. Die Preise beginnen bei 49,- Euro für Prime-Kunden (was sich zur Nutzung von Amazon Instant Video eh anbietet), Nicht-Prime-Kunden müssen 99,- Euro berappen. In den USA unterstützt der FireTV auch Netflix – ob das auch in Deutschland nach dem absehbaren Start des Services der Fall sein wird ist noch offen.

Update 08.09.2014: Lieferung erst 2015
Wer jetzt ein Amazon FireTV bestellt, bekommt ihn erst nach dem 01. Januar 2015 geliefert – Amazon hat sich anscheinend deutlich verschätzt, was die Nachfrage angeht. Die Möglichkeit für Prime-Kunden, den FireTV für 49,- Euro zu bestellen, besteht noch bis heute, 23:59 Uhr.

Amazon Fire-TV-Box: Spezifikationen
Amazon Fire-TV-Box: Spezifikationen
Optisch ähnelt die Amazon Fire-TV-Box durchaus dem AppleTV 2. und 3. Generation, ist jedoch etwas flacher. Anders als bei Apple wird ein externes Netzteil benötigt.

Genau wie ein AppleTV oder Googles ChromeCast ist Amazons FireTV darauf ausgelegt, Inhalt aus dem Internet zu streamen. Eine Quelle im lokalen Netzwerk (z.B. ein DLNA-Server) wird nicht unterstützt, dies wäre ein Ziel eines möglichen roots für das Gerät.

Überzeugende Hardware im Fire TV

Die technischen Spezifikationen des FireTV überzeugen: Qualcomm Krait 300 mit vier Kernen und 1,7 GHz, Adreno 320 GPU, 2 Gigabyte RAM und 8 Gigabyte integrierter Speicher – die Leistung soll laut Amazon auch für Spiele ausreichen, ein passender Controller kann für 40 US-Dollar extra erworben werden.

Verbindung findet der FireTV mittels Dualband-WLAN nach 802.11a/b/g/n und Bluetooth 4.0 (Fernbedienung und Controller arbeiten per Funk), eine Ethernet-Schnittstelle ist zusätzlich vorhanden. Die Ausgabe erfolgt per HDMI in 1080p mit Dolby Digital Plus bzw. durchgeleitetem 7.1-Sound.

Sprachsteuerung und Streaming mit ASAP

Um nerviges Buffering vor dem Start eines Films zu vermeiden verwendet Amazon eine Technik namens „ASAP“. Eigentlich steht die Abkürzung für „as soon as possible“, für den Fire TV bedeutet es: „Advanced Streaming and Prediction“. Zu gut deutsch: mit der Zeit soll das Gerät erkennen, welche Titel man mit der höchsten Wahrscheinlichkeit als nächstes anschauen will und diese schon einmal Buffern – unabhängig davon, ob man sie dann tatsächlich startet. Für Kunden mit gedrosselten DSL-Tarifen kein gutes Feature, für alle anderen wahrscheinlich sehr praktisch. Ob die Funktion für alle Dienste funktionieren wird oder nur für Prime Instant Video geht aus der Beschreibung leider nicht eindeutig hervor.

Wann in Deutschland? Wann gerootet?

Noch ist offen, wann Amazons Fire TV nach Deutschland kommt. Wie immer bei Geräten, die auf Streaming-Dienste aufsetzen, müssen auch hier neue Verträge unterschrieben werden. Das einzige, was direkt funktionieren würde, wäre Prime Instant Video und die Spieleunterstützung – offen, ob die Kunden bereit wären, dafür gut 140,- Euro zu bezahlen. Wer auf den Spielecontroller verzichtet bekäme einen Prima Instant Video-Player für 99,- Euro.

Es ist davon auszugehen, dass Amazon den Player auch in Deutschland einführen wird, die Frage ist nur wann und mit welchen Streaming-Partnern. Logisch wäre es, auf Watchever zu setzen, die bereits auf dem Apple TV vertreten sind und auch über eine Android-App verfügen. Netflix wird wohl nach wie vor nicht in Deutschland verfügbar sein.

Auf jeden Fall bleibt es spannend wenn es um Streaming-Dienste geht – eigentlich fehlt noch Microsoft mit einer Windows-8.1-basierten Streaming box, um die Riege der großen Online-Marken zu komplettieren. Auch die Rechte-Problematik steht einer größeren Verbreitung nach wie vor im Wege.

Bezüglich eines möglichen roots für den Fire TV von Amazon (schließlich läuft auf dem Gerät ein angepasstes Android-Betriebssystem) gibt es im XDA-Forum schon einen passenden Thread. Aktuell haben aber noch nicht genug Leute ein passendes Gerät um damit herumzuexperimentieren, ich gehe aber davon aus, dass es zumindest versucht werden wird.

1 Kommentar zu “Amazon Fire TV: ab 49,- Euro für Prime-Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *