Android 4 für Raspberry Pi

Die Raspberry Pi-Platine, die einen einfachen Einstieg in die Programmierung bieten soll, wird bald auch von Android 4 unterstützt. Laut Entwickler Eben Upton läuft Android auf der Bildplatine schon flüssig, hardwarebeschleunigte Video-Decodierung und Darstellung ist schon möglich – leider nur mit proprietären Treibern.

In dem Video von Golem.de sieht man, dass die eigentlich schwache Hardware (700 Mhz ARM-11-CPU mit ARMv6-Architektur, 256 MB RAM) reicht, um Android 4 flüssig darzustellen. Der Videocore IV von Broadcom ist in der Lage, 1080p-Videos mit 30fps zu decodieren. Da es im Moment noch Audio-Probleme gibt und Codezweige müssen zusammengeführt werden – aber dann können auch andere mit Android 4 arbeiten und eine funktionierende Fassung für die Raspberry-Pi-Platine ist in Reichweite.

Ich werde selbst darüber nachdenken, ob ein Media-Player auf Raspberry-Pi-Basis mit Android 4 nicht eine interessante und günstige Alternative zu meinem aktuellen Apple TV 2 wäre – um das Thema „Apple TV 2 oder selbstbau Android-Medienplayer“ aus einem neuen Winkel zu betrachten.