Google mit Majel gegen Apples Siri

Apple hat mit Siri eine funktionierende Sprachsteuerung mit Texterkennung auf den Markt gebracht, die Google natürlich zu einem ähnlichen Produkt motiviert. Allerdings soll Googles Variante an den Computer aus Raumschiff Enterprise erinnern – daher auch der Projektname „Majel“, da im englischen original die Computerstimme von Majel Roddenberry gesprochen wird. Entwickelt wird die Software im Geheimen, deshalb ist noch nicht bekannt, wie sie im Detail funktionieren wird. Eine erste Version soll aber noch in diesem Jahr erscheinen, was nicht mehr allzu viel Zeit bedeutet.

Ob damit auf Smartphones eine wirklich natürliche Sprachausgabe möglich wird – wie in der Serie – ist noch offen. Google hat mit Phonetic Arts bereits eine Firma übernommen, die auf Sprachsynthese spezialisiert ist, sodass die Pläne nicht vollkommen abwegig erscheinen.

Meine Meinung: zwar mag Sprachsteuerung verlockend klingen, aber warum bitte zuerst auf Smartphones? Wäre es nicht sinnvoller, in den eigenen vier Wänden eine funktionierende Steuerung à la Star Trek zu haben? Dort wäre auch die Übertragung der Daten an Server in der Cloud problemlos möglich, um die Spracheingaben so verarbeiten. Und: man müsste seine Termine nicht vor Jedermann in der U-Bahn offenlegen.